×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 63

Mittwoch, 13 Oktober 2010 10:25

Akademische Jahresfeier 2010

Am 05.11.2010 findet ab 18.00 Uhr die 15. Akademische Jahresfeier des FB Maschinenbau & Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern statt. Weitere Informationen zur veranstaltung bekommen Sie unter www.mv.uni-kl.de oder 0631-205-2417.

Quelle Text:

Rolf Jäger
Scheerstr. 17
67659 Kaiserslautern
0631/3703916

Kaiserslautern, 13.10.2010

Rossini_ICCT_2010_Reception_jap._KaiserDie International Association of Chemical Thermodynamics (IACT) hat auf der 21th International Conference on Chemical Thermodynamics in Tsukuba Science City/Japan das wissenschaftliche Lebenswerk von Prof. Gerd Maurer (pensionierter Professor für Technische Thermodynamik im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern) mit der Verleihung des Rossini-Awards gewürdigt.
Der Rossini Award ist die höchste von der International Union for Pure and Applied Chemistry (IUPAC) bzw. der IACT auf dem Gebiet der Chemischen Thermodynamik vergebene Auszeichnung. Er wird seit 1975 im Abstand von zwei Jahren für herausragende wissenschaftliche Leistungen verliehen. Der Preis wurde vom Vorsitzenden der IACT Dr. Anthony Goodwin (Schlumberger Corp./USA)  zu Beginn der Konferenz überreicht. Die Laudatio wurde von Professor Ron D. Weir (Royal Military College of Canada) gehalten. Professor Maurer hielt im Anschluss an die Preisverleihung den Plenarvortrag zur Eröffnung des wissenschaftlichen Teils der Konferenz. Ein besonderer Höhepunkt war die Anwesenheit des japanischen Kaiserpaares bei der Eröffnungsveranstaltung und die persönliche Gratulation des Preisträgers durch Kaiser Hirohito von Japan.

Gtesiegel2010
Der Fakultätentag für Maschinenbau und Verfahrenstechnik (FTMV) hat dem Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern eine hohe Qualität in Forschung, Lehre und Organisation bescheinigt. Die Leistungsfähigkeit des ausgezeichneten Fachbereiches wird durch das Gütesiegel des FTMV (siehe Anlage) sichtbar gemacht.
Das zwei Jahre gültige Siegel attestiert den Maschinenbauern und Verfahrenstechnikern besondere Stärken in den Bereichen Drittmittel-Einwerbung, Internationalität (internationale Studierende, Gastprofessuren), wissenschaftliche Publikationen und Promotionen pro Professor. „Wir nutzen das Gütesiegel zur Qualitätskontrolle, um unsere sehr hoch gesteckten Ziele in der Lehre und der Forschung zu erreichen und für die Zukunft den Studierenden und den mit uns kooperierenden Unternehmen ein verlässlicher Partner zu bleiben“, so der Dekan des Fachbereiches Maschinenbau und Verfahrenstechnik Prof. Dr.-Ing. Siegfried Ripperger.
Freitag, 13 August 2010 09:35

JEC 2010: IVW AUF ALLEN KONTINENTEN GEFRAGT

CIMG9114Die diesjährige JEC fand wie in den Jahren zuvor im Parc des Expositions in Paris statt. Laut Messeveranstalter waren mehr als 1.000 Firmen vertreten. Mit 27.500 Besuchern verzeichneten die Veranstalter einen  Zuwachs von mehr als 30 % gegenüber dem Vorjahr.

 

Das Institut war als Aussteller mit einem eigenen Messestand vertreten. Als Blickfänger diente ein Structural Health Monitoring (SHM) Demonstrationsstand. Die Besucher hatten hier die Möglichkeit die globalen Sensorfähigkeiten von SHM über das Ausnutzen der elektrischen Leitfähigkeit von CNTs gegenüber lokalen Dehnmessstreifen auf „Fingerdruck“ zu erleben. Weitere Ausstellungsstücke waren das CBT-Hutprofil, das auch im Innovation Showcase ausgestellt wurde und den JEC Preis in der Kategorie „Raw Materials“ leider knapp verpasste, sowie das Gesellenstück von Herrn Heidenreich, das CFK-Skateboard. Die Präsentation rundeten Videos bzw. Präsentationen in digitalen Bilderrahmen und ausgewählte Exponate aus allen Abteilungen ab.

 

Freitag, 13 August 2010 09:27

ZU GAST IN DER WERKSTOFFWISSENSCHAFT

5_Gast_GullonVom 10. bis 12. Mai 2010 war Prof. Ignacio Martín Gullón vom Fachbereich Chemieingenieurwesen der Universität Alicante (Spanien) im Rahmen eines Study-Visit-Stipendiums des DAAD-Freundeskreises am Institut für Verbundwerkstoffe zu Besuch. Prof. Martín Gullón beschäftigt sich vor allem mit polymeren Verbundwerkstoffen, die Carbon-Nanofasern oder Graphene als Verstärkungsstoffe enthalten. Er präsentierte seine Forschung in einem Vortrag mit dem Titel „Microscopic and rheological characterization for functionalized CNF Nanocomposites“. Eine Kooperation auf dem Gebiet der Tribologie soll initiiert werden.

 

Birgit Bittmann

Alumni - Vereinigung
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
im Freundeskreis
der TU Kaiserslautern e.V.

Soziale Netze

icon facebook icon twitter

praktika anbieter

© 2017 Alumni-Vereinigung des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern e.V.