FB_MV_neuer_GF_MarcusRipp
Am 30. September 2009 wurde der Dekanatsgeschäftsführer des Fachbereiches Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Dr.-Ing. Günter Dau, in den Ruhestand verabschiedet. Günter Dau war im Fachbereich sowie an der Technischen Universität ein Mann der ersten Stunde.

Bild: Dr.-Ing. Marcus Ripp


Er war seit über 38 Jahren der Geschäftsführer des Dekanats und hat maßgeblich am Aufbau und der Weiterentwicklung des Fachbereiches Maschinenbau und Verfahrenstechnik mitgewirkt. Über die gesamte Zeit war er auch wissenschaftlich am Lehrstuhl für Mechanische Verfahrenstechnik tätig. Er hat das in diesem Bereich vorhandene Schüttgutlabor mit aufgebaut und ist im Bereich der Schüttguttechnik ein anerkannter und gefragter Fachmann.

Seine Nachfolge hat Dr. Marcus Ripp angetreten. Marcus Ripp ist 38 Jahre alt, in Worms geboren und wohnt in Weilerbach, er ist verheiratet und hat drei Kinder.  Ripp hat an der Technischen Universität München Lebensmittelverfahrenstechnik studiert und war ab 1996, nach dem Ende seines Studiums, in der Industrie tätig.

Der Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK) war Ausrichter der „CIRP sponsored Internationalen Conference on Burrs: Analysis, Control and Removal“ vom 2.-3. April 2009 an der TU Kaiserslautern. Die zweitägige Veranstaltung bildete den Abschluss der zu Beginn des Jahres 2006 gegründeten Arbeitsgruppe „Grat“ (Working Group on Burrs) innerhalb der CIRP (Internationale Akademie für Produktionstechnik).

Veranstaltung der Vortragsreihe im Kaiserslauterer Jahr der Wissenschaft

Am Mittwoch, 02. September 2009, findet in der Fruchthalle Kaiserslautern wieder eine Veranstaltung der Vortragsreihe zum Kaiserslauterer Jahr der Wissenschaft statt. Professor Roland Ulber vom Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern wird über „5000 Jahre Biotechnologie – Wie Mikroorganismen die Entwicklung der Menschheit prägen“ referieren. Professor Helmut Neunzert, Technologiebotschafter der Stadt Kaiserslautern, führt durch das Programm. Einlass ist ab 17:00 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr mit einem musikalischen Rahmenprogramm, das von der Emmerich-Smola-Musikschule gestaltet wird. Vortragsanfang ist um 18:00 Uhr, im Anschluss an das Vortragende um 19:00 Uhr sind alle Anwesenden zu einer lockeren Gesprächsrunde mit dem Wissenschaftler eingeladen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Auf der gestrigen ProcessNet-Jahrestagung in Mannheim wurden drei verdiente Wissenschaftler auf dem Gebiet der Reaktions- und Verfahrenstechnik mit den ProcessNet-Medaillen 2009 ausgezeichnet.

Die Emil-Kirschbaum-Medaille erhielt Prof. Dr.-Ing. Gerd Maurer, TU Kaiserslautern, für seine grundlegenden, umfassenden Arbeiten auf dem Gebiet der Mischphasen-Thermodynamik und der Modellierung von Elektrolytlösungen.


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ein besonders innovatives und zukunftsweisendes Forschungsvorhaben von Prof. Dr.-Ing. Jan Aurich, Lehrgebiet Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK), im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern. Er erhält für seine geplanten Arbeiten im Bereich der Nanotechnologie "Schleifbearbeitung komplexer Strukturen im Nanometerbereich" eine Förderung in Höhe von knapp 1 Mio. Euro für die nächsten fünf Jahre. Es ist bereits das zweite Mal, dass dieser hochrangige Preis nach Rheinland-Pfalz und an die TU Kaiserslautern vergeben wurde.

Alumni - Vereinigung
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
im Freundeskreis
der TU Kaiserslautern e.V.

Soziale Netze

icon facebook icon twitter

praktika anbieter

© 2017 Alumni-Vereinigung des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern e.V.