Entwicklung einer schnellen Säge-/Nutfräsmaschine zur Kunststoffbearbeitung

Die Herstellung von Gehäusen für medizinische Geräte erfordert oftmals eine schnelle und automatisierte Bearbeitung von Kunststoffplatten. Für diesen Zweck wurde eine computer-gesteuerte Säge-/ Nutfräsmaschine entwickelt. Ziel ist es, aus einem Stapel, einzelne Kunststoffplatten zu entnehmen und der Bearbeitung zuzuführen. Anschließend werden an zwei unabhängigen Bearbeitungseinheiten Nuten und Fasen verschiedener Geometrie gefertigt.

Eine besondere Herausforderung bei der Entwicklung ist die große Vielfalt an Plattenabmessungen, die vollautomatisch und ohne Beschädigung der Oberfläche bearbeitet werden müssen.
Die neue Maschine zeichnet sich durch eine hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 35 m/min aus und wird hohen Toleranzvorgaben gerecht. Die Entwicklung erfolgte im Rahmen einer Kooperation mit der Firma apra-plast Kunststoffgehäuse-Systeme GmbH (http://www.apra-plast.de).
Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. C. Schindler, TU Kaiserslautern, Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau(KIMA), Gottlieb-Daimler-Straße Geb. 42, D-67663 Kaiserslautern
Tel.: 0631/205-3221
Fax: 0631/205-3730
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.mv.uni-kl.de/KIMA

 
Quelle Text/Bild:
TU Kaiserslautern
Thomas Jung, Leiter PR und Marketing
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
0631/205-2049
www.uni-kl.de

Kaiserslautern:. 21.10.2014

 

Alumni - Vereinigung
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
im Freundeskreis
der TU Kaiserslautern e.V.

Soziale Netze

icon facebook icon twitter

praktika anbieter

© 2017 Alumni-Vereinigung des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern e.V.