DAAD fördert Forschung bei bioabbaubaren Kunststoffen in Kaiserslautern

Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD fördert die thailändische Doktorandin Praphakorn Saiprasit mit einem Promotionsstipendium für die Forschung auf dem Gebiet der Spannungsrissbildung bioabbaubarer Polymere am Lehrstuhl für Verbundwerkstoffe der TU Kaiserslautern.


Frau Saiprasit (5. von links) ist eine von 7 thailändischen Doktoranden, die mit Unterstützung des DAAD ihre Forschungsarbeiten in 2015 in Deutschland beginnen.
Spannungsrissbildung ist die häufigste Ausfallursache bei Kunststoffbauteilen; rund 25% der Versagensfälle werden auf sie zurückgeführt. Dies kann zu lebensbedrohlichen Situationen, beispielsweise in der medizinischen Versorgung, führen. Das Phänomen tritt bei gleichzeitiger mechanischer Beanspruchung und Medieneinfluss auf.
Ziel der Forschungsarbeiten ist es das Verhalten von bioabbaubaren Polymeren mit hybriden Verstärkungen zu untersuchen.

Quelle Text/Bild:
Julia Hettesheimer
Lehrstuhl für Verbundwerkstoffe
Technische Universität Kaiserslautern
Tel.: +49 631 205 4631
www.mv.uni-kl.de/cce

     
Kaiserslautern, 09.06.2015

Alumni - Vereinigung
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
im Freundeskreis
der TU Kaiserslautern e.V.

Soziale Netze

icon facebook icon twitter

praktika anbieter

© 2017 Alumni-Vereinigung des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern e.V.