TU Kaiserslautern gewinnt die nationale Vorentscheidung der euspen challenge 2015

Die euspen challenge ist ein jährlicher stattfindender internationaler Wettbewerb für Studierende aus ganz Europa. Diese wird von der european society for precision engineering and nanotechnology (kurz: euspen) veranstaltet.

Ziel ist es, zukünftige Führungskräfte auf dem Feld der Präzisionstechnik und Nanotechnologie ausfindig zu machen. Neben der Möglichkeit einen Preis für herausragende Leistung zu erhalten, können die Studierenden bereits erste Kontakte zu Industrieunternehmen aufnehmen, um ein einflussreiches professionelles Netzwerk zu bilden.
Die Veranstaltung ermöglicht den Studenten ihre erlernten Fähigkeiten auf einem sich ständig ändernden und anspruchsvollen Fachgebiet einzusetzen. In einem nationalen Vorentscheid werden je Land drei Studierende bestimmt, die im internationalen Finale in internationalen Teams zusammenarbeiten. Jedes Team muss dabei in vorgegebener Zeit aus einer technischen Problemstellung heraus ein Konzept sowie einen Prototypen entwickeln und vor einer Fachjury präsentieren.
Im nationalen Vorentscheid am 7. Mai am Institut für Produktionstechnik in Karlsruhe konkurrierten dieses Jahr jeweils drei Studenten aus Berlin, Bremen, Kaiserslautern und Karlsruhe. Die Aufgabe war eine Mikrospindel für minimal-invasive Operationen im HNO-Bereich zu entwickeln und vorzustellen. Nach eingehender Begutachtung haben sich die Studenten Patrick Ginzel (1. Platz) und Bert Henn (3. Platz), beide wissenschaftliche Hilfskräfte am Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK) - Prof. Dr.-Ing. Jan C. Aurich - an der TU Kaiserslautern durchgesetzt und für das Finale qualifiziert. Beide nehmen zusammen mit einem Studenten aus Bremen im Juli an der KTH Royale Institute of Technology in Schweden am internationalen Finale teil.
Kontakt:
Dipl.-Ing. Ingo Gustav Reichenbach, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 0631/ 205-3723

BU: Erst- bis Drittplatzierte (v.l.n.r.): Patrick Ginzel (FBK-TU), JohannUphoff (LFM-Universität Bremen) und Bert Henn (FBK-TU).

Alumni - Vereinigung
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
im Freundeskreis
der TU Kaiserslautern e.V.

Soziale Netze

icon facebook icon twitter

praktika anbieter

© 2017 Alumni-Vereinigung des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern e.V.