DFH-Exzellenzpreis 2015 an Jérémy Cochain verliehen

Die Deutsch‐Französische Hochschule (DFH) und ihre Wirtschaftspartner verliehen am 26. November 2015 ihre Exzellenzpreise in der Residenz des Deutschen Botschafters in Paris.

Ausgezeichnet wurden herausragende binationale Studienabschlüsse und Promotionsprojekte. Zu der Verleihung haben der Deutsche Botschafter in Paris, Dr. Nikolaus Meyer‐Landrut, und die Präsidentin der DFH,  Prof. Dr. Patricia Oster‐Stierle, zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und dem Hochschulbereich eingeladen.
Die Deutsch‐Französische Hochschule und ihre Partner zeichneten auch dieses Jahr wieder exzellente Absolventen und Nachwuchswissenschaftler mit Exzellenz‐ und Dissertationspreisen aus. Insgesamt wurden
acht Exzellenzpreise, dotiert mit jeweils 1.500 Euro, drei Dissertationspreise, dotiert mit 4.500 Euro, sowie ein Ehrenpreis der Jury verliehen.
Jérémy Cochain, Absolvent des von der Deutsch-Französischen Hochschule geförderten binationalen Studiengangs "Energietechnik und Kraftmaschinen" an der TU Kaiserslautern und der INSA Rouen, wurde für seine hervorragenden Studienleistungen mit dem DFH-Exzellenzpreis ausgezeichnet. Der Preis in Höhe von 1.500 Euro wurde gefördert vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.
Rund 1.500 Absolventen schließen jährlich erfolgreich ihr von der DFH gefördertes, deutsch‐französisches Studium ab. Der Exzellenzpreis für die besten DFH‐Absolventen wird seit 2002 auf Initiative des Club des
Affaires Saar‐Lorraine und der DFH verliehen. Die Preisträger werden für ihre hervorragenden deutsch‐französischen Studienabschlüsse und ihre fachliche sowie interkulturelle Kompetenz ausgezeichnet.

Bildunterschrift: Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle, Präsidentin der DFH, Jérémy Cochain und Johann Sebastian Richter, Chef des Brüsseler Büros des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie e.V. (v.l.n.r.). Foto:  F. Brunet/DFH.

Die Deutsch‐Französische Hochschule (DFH) ist eine binationale Einrichtung und wurde 1997 anlässlich des deutsch‐französischen Gipfels von Weimar gegründet. Die DFH ist ein Netzwerk von 185 Hochschuleinrichtungen aus Deutschland und Frankreich, die insgesamt 176 integrierte binationale und trinationale Studiengänge mit jährlich ca. 6.300 Studierenden anbieten. Ziel der DFH ist die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Hochschule, Forschung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die DFH wird auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz sowie dem Auswärtigen Amt und auf französischer Seite vom Ministère des Affaires étrangères et du Développement international und dem Ministère de l'Éducation nationale, de l’Enseignement supérieur et de la Recherche finanziert. www.dfh‐ufa.org

 
Quelle Text/Bild:
TU Kaiserslautern
Thomas Jung, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
0631/205-2049
www.uni-kl.de

Kaiserslautern: 30.11.2015

Alumni - Vereinigung
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
im Freundeskreis
der TU Kaiserslautern e.V.

Soziale Netze

icon facebook icon twitter

praktika anbieter

© 2017 Alumni-Vereinigung des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern e.V.